Timon Gremmels (SPD): SPD unterstützt Öl- und Pelletkund*innen mit bis zu 2.000 Euro

„Kaum ein Thema – vor allem im ländlichen Raum – hat in den letzten Wochen für soviel Diskussionen gesorgt, wie die Frage, ob und wie auch Kundinnen und Kunden mit Öl- und Pelletsheizungen entlastet werden. Jetzt ist es nach hatten Verhandlungen in der Koalition geglückt“, so der energiepolitische Koordinator der SPD-Bundestagsfraktion Timon Gremmels.

„Neben Gas und Strom sorgen wir jetzt auch für Hilfen bei Öl- und Pelletheizungen bzw. bei sogenannten nicht leitungsgebundenen Brennstoffen, also auch bei Briketts oder Flüssiggas“, freut sich Gremmels.

Wenn sich die Rechnung im Jahr 2022 (Stichtag 1.12.) im Vergleich zum Referenzwert X mehr als verdoppelt hat und die Differenz über 100 Euro liegt (Bagatellgrenze), sollt Ihr 80 Prozent dieser Differenz über der Bagatellgrenze erstattet bekommen. Der geeignete Referenzwert wird gerade noch mit dem Statistischen Bundesamt ermittelt.

Und die berühmte Villa mit Pool? Wird nicht durchfinanziert! Dafür wird eine Obergrenze eingezogen. Privat Haushalte sollen maximal 2.000 Euro erstattet bekommen.

Für diese Hilfen bei Öl, Holzpellets und Co. stellyt der Bund den Ländern 1,8 Milliarden Euro zur Verfügung. Die Länder sind auch für die Auszahlung zuständig. Das Ganze muss jetzt in den nächsten Wochen noch in eine gemeinsame Vereinbarung mit den Bundesländern gegossen werden.

„Das ist eine gute Nachricht gerade jetzt vor Weihnachten“, so Timon Gremmels abschließend.