Gremmels (SPD): „Neubauförderung für energieeffiziente Gebäude startet wieder“

Timon Gremmels, MdB, SPD. Copyright: photothek.net

„Ab dem 20. April können Anträge für die Effizienzhaus/Effizienzgebäude 40 (EH/EG40)-Neubauförderung sowohl für Wohn- als auch für Nichtwohngebäude bei der KfW wieder gestellt werden. Das Programm ist auf ein Volumen von einer Milliarde Euro gedeckelt. Um möglichst viele Antragsteller eine Förderung zu ermöglichen werden die Fördersätze gesenkt“, erklärt der Kasseler SPD-Bundestagsabgeordnete Timon Gremmels.

„Der Programmstopp konnte genutzt werden, um die Förderkulisse entsprechend der klimapolitischen Ziele des Koalitionsvertrags umfangreich neu zu ordnen, deshalb ermöglicht das Programm z. B. eine Neubauförderung nur noch in Kombination mit dem Qualitätssiegel Nachhaltiges Gebäude“, so Gremmels.

Das Programm soll bis zum 31. Dezember 2022 gelten. Ab Januar 2023 ist ein umfassendes neues Programm mit dem Titel „Klimafreundliches Bauen“ vorgesehen. Darüber hinaus plant die Ampel-Koalition eine Novelle des Gebäudeenergiegesetztes (GEG) noch in diesem Jahr. Ab dem 1. Januar 2023 soll der Effizienzstandard 55 verbindliche für Neubauten festgelegt werden.

Hintergrund

Im Januar musste die Antragsstellung zur Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG) durch die KFW aus haushaltsrechtlichen Gründen vorübergehend gestoppt werden. Der Bereich Sanierungsförderung konnte bereits am 22. Februar wieder aufgenommen werden, damit wurde auch begonnen alle Altantrage für die Neubauförderung abzuarbeiten. Die Förderung der Einzelmaßnahmen durch das BAFA einschließlich des wichtigen Heizungstauschs lief stet ohne Unterbrechung weiter.