Gremmels (SPD): Kleine Solaranlagen künftig pauschal von der Einkommenssteuer befreit

„Kleine Solaranlagen können künftig pauschal von der Einkommenssteuer befreit und damit ganz ohne Finanzamt betrieben werden. Das ist eine gute Nachricht für den weiteren Ausbau der Solarenergie und der dezentralen Energiewende insgesamt“, erklärt der Kasseler Bundestagsabgeordnete und Energiepolitiker Timon Gremmels (SPD).

„Gerade für private Anlagenbetreiber wirken steuerliche Belastungen und bürokratische Hürden oftmals abschreckend. Daher ist es konsequent und folgerichtig, kleine Solaranlagen nach der Befreiung von der Gewerbesteuer im Zuge des Jahressteuergesetzes 2019 nun auch von der Einkommenssteuer zu befreien. Der Betrieb kleiner Solaranlagen ist damit endlich ganz ohne Finanzamt möglich. Nach den erheblichen Verbesserungen beim Mieterstrom konnten damit auch für Eigenheim-Besitzer spürbare steuerliche Erleichterungen umgesetzt werden“, freut sich Gremmels über den Erfolg.

Hintergrund: Nach einer aktuellen Anweisung des Bundesfinanzministeriums können sich private Anlagenbetreiber von Solaranlagen bis 10 kWp rückwirkend für alle noch nicht rechtskräftig abgeschlossenen Steuerjahre pauschal von der Einkommensteuer befreien lassen. Bislang mussten die Anlagenbetreiber den Nachweis der Liebhaberei erbringen, um von der Einkommenssteuer befreit werden zu können. Hierfür musste dem Finanzamt aufwändig nachgewiesen werden, dass keine unternehmerische Gewinnerzielungsabsicht vorliege.