SPD-Abgeordnete: EU-Entscheidung und Standortzusage von Alstom positives Zeichen für Kassel – Engineering und Produktion im Werk Kassel erhalten

Als positiv Zeichen bewerten der Bundestagsabgeordnete Timon Gremmels sowie der Landtagsabgeordnete Wolfgang Decker die Entscheidung der EU-Kommission, die Übernahme der Bombardier-Loksparte durch Alstom zu genehmigen und die gleichzeitige Ankündigung der Alstom-Geschäftsleitung, für den in Kassel ansässigen Bombardier-Standort zum jetzigen Zeitpunkt keine Änderungen vorzunehmen und den Standort mit seiner Belegschaft in den Alstom-Konzern zu übernehmen. „Dies hat auch uns der Alstom-Deutschlandchef, Dr. Nikutta, in einem sehr konstruktiven Telefonat am vergangenen Freitag noch einmal zugesichert. Für den traditionellen Lokbau in Kassel und vor allem für die Beschäftigten ist dies nach den vergangenen Turbulenzen eine beruhigende Nachricht“, zeigen sich die Gremmels und Decker, die sich gemeinsam mit weitere regionalen SPD-Abgeordneten schon seit langem für den Standorterhalt einsetzen, ebenfalls erleichtert. Damit sei jetzt ein weiterer entscheidender Schritt zum Standorterhalt getan. „Die Tatsache, dass Alstom mit dem Werk Kassel eine Montageplattform für Loks übernimmt, die der designierte Eigner in Deutschland bisher nicht hat, ist als eine Garantie für den Standort zu bewerten“, so auch die Einschätzung der Abgeordneten. Jetzt blieben die weiteren Verhandlungen und Entscheidungen über die künftige Konzern- bzw. Fertigungsstruktur im ersten Halbjahr 2021 abzuwarten. Dann wisse man auch, wie der Standort am Ende aussehe. „In dem Telefonat mit der künftigen Geschäftsleitung haben wir deshalb auch unsere Erwartung geäußert, dass das gesamte technische Know-How vor Ort bleibt. Denn das macht die Produktion und den Standort stark und erhält die über 600 qualifizierten Arbeitsplätze. Da stehen wir weiter an der Seite der Belegschaft“, machen Decker und Gremmels deutlich. Man werde deshalb auch weiter mit der Arbeitnehmervertretung und auch mit der Geschäftsleitung im Gespräch bleiben.