Gremmels (SPD): „Brüssel gibt grünes Licht für erhöhte Förderung für Elektrofahrzeuge – wichtiges Signal für Automobilstandort Nordhessen“

Timon Gremmels beim Betanken eines Elektrofahrzeugs an der Ladesäule am Kasseler Friedrichsplatz.

„Die erhöhte staatliche Förderung für E-Fahrzeuge kann nun endlich kommen. Das ist eine gute Nachricht für den Automobilstandort Nordhessen, das VW-Werk Kassel und die Verbraucherinnen und Verbraucher“, freut sich der örtliche Bundestagsabgeordneter und Mitglied im Ausschuss für Wirtschaft und Energie, Timon Gremmels (SPD).

Die Europäische Kommission hat am Dienstag mitgeteilt, dass sie keine Einwände gegen eine höhere finanzielle Förderung von Elektrofahrzeuge in Deutschland hat. Jetzt kann der Umweltbonus für Elektrofahrzeuge – wie Ende letzten Jahres vom Bundestag beschlossen – erhöht werden. Gremmels macht darauf aufmerksam, dass die neuen Fördersätze für alle Fahrzeuge anwendbar sind, die nach dem 4. November 2019 zugelassen wurden.

Der Umweltbonus wird für rein elektrische Fahrzeuge von 4.000 auf 6.000 Euro und für Plug-In-Hybride von 3.000 auf 4.500 Euro bei einem maximalen Nettolistenpreis von 40.000 Euro steigen. Für Fahrzeuge über einem Nettolistenpreis von 40.000 bis maximal 65.000 Euro wird der Umweltbonus für rein elektrische Fahrzeuge 5.000 Euro und für Plug-In-Hybride 3.750 Euro betragen. Die Industrie wird sich weiterhin zur Hälfte am Umweltbonus beteiligen.

Die Förderrichtlinie wird noch im Februar veröffentlicht und damit in Kraft treten. Entsprechende Anträge können über das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) gestellt werden: https://www.bafa.de/DE/Energie/Energieeffizienz/Elektromobilitaet/elektromobilitaet_node.html