Meine Rede während der Aktuellen Stunde „Für den Schutz unserer Demokratie – Gegen Hass und rechtsextreme Gewalt“

Während der letzten Sitzungswoche vor der parlamentarischen Sommerpause hat sich auch das Parlament den traurigen Ereignissen rund um den Anfang Juni ermordeten Kasseler Regierungspräsidenten Dr. Walter Lübcke gewidmet. Ich habe in meiner Rede am Donnerstag deutlich gemacht, dass es kein Zurückweichen vor rechter Hetze und übler Stimmungsmache geben darf. Es darf nicht sein, dass wir Demokraten uns einschüchtern lassen. Wir müssen unsere Stimme erheben und deutlich machen, dass wir für die Werte unserer Gesellschaft eintreten. Nächstenliebe, Mitmenschlichkeit, Respekt und Achtung vor anderen und die Solidarität untereinander sind die Eckpfeiler unseres Zusammenlebens.

Vor allem die Radikalisierung über soziale Medien im Internet hat Ausmaße angenommen, die wir nicht auf die leichte Schultern nehmen dürfen. Wir müssen genau hinschauen und und unsere Stimme erheben — gegen Hass und Hetze!

Die komplette Rede gibt es hier: https://dbtg.tv/fvid/7367528