Timon Gremmels und SPD-Bundestagsfraktion im Dialog mit Betriebsräten aus Kassel und Niestetal

„Der digitale Wandel der Arbeitswelt muss gemeinsam gestaltet werden. Das gelingt nur mit starker betrieblicher Mitbestimmung“, sagt der Kasseler SPD-Bundestagsabgeordnete Timon Gremmels.

Zu Fragen des digitalen Wandels in der Arbeitswelt hat sich die SPD-Bundestagsfraktion am Montag mit Betriebs- und Personalräten aus der ganzen Bundesrepublik ausgetauscht. Der SPD-Bundestagsabgeordnete Timon Gremmels freute sich besonders, dass der Betriebsrat aus dem Mercedes Benz-Werk Kassel, Jörg Bösse und Betriebsratsvorsitzende der SMA Technology AG, Martin Breul, in Berlin dabei waren.

Die Digitalisierung schaffe Veränderungen bei Unternehmensstrategien und Formen der Arbeitsorganisation, vor allem in der Dienstleistungsbranche erzeuge sie steigenden Druck auf die Beschäftigten. „Uns muss es wichtig sein, Arbeitnehmerrechte und –schutz auch im Zeitalter des digitalen Wandels zu erhalten und anzupassen im Kampf gegen Lohndumping, Ausbeutung und mangelnde Mitbestimmung“, erklärt Gremmels.

Eine Podiumsdiskussion mit Betriebsräten aus verschiedenen Branchen thematisierte das digitale Arbeiten in Betrieben und hochkarätige Referenten, wie der DGB-Vorsitzende Reiner Hoffmann, die Sprecherin für Arbeit und Soziales der SPD-Bundestagsfraktion Kerstin Tack, die Fraktionsvorsitzende Andrea Nahles, Bundesarbeitsminister Hubertus Heil und der digitalpolitische Staatssekretär Björn Böhning, beleuchteten die Herausforderungen und Möglichkeiten der Arbeit von Morgen.

„Der Austausch mit Betriebs- und Personalräten ist uns Sozialdemokraten so wichtig, weil wir den Wandel der Arbeit sozialgerecht gestalten wollen, damit alle Beschäftigten am Fortschritt teilhaben. Gerade vor dem Hintergrund des digitalen Wandels der Arbeitswelt gewinnt die Stärkung betrieblicher Mitbestimmung immer mehr an Bedeutung“, so Gremmels abschließend.