Gremmels: „Die Rosenfreunde im Bergpark Wilhelmshöhe leisten einen wichtigen Beitrag zum Erhalt der Rosenpracht und tragen so zur Attraktivität des Weltkulturerbes bei“

Rosenfreunde sorgen für blühende Pracht im Bergpark Wilhelmshöhe

„Ich freue mich, durch die Spende und Pflanzung einer Rose der Sorte Red Leonardo da Vinci am Fuße des Schlosses Wilhelmshöhe einen kleinen Beitrag leisten zu können, um auf die wichtige und vielseitige Arbeit der Rosenfreunde im Bergpark aufmerksam zu machen“, sagt der Kasseler SPD-Bundestagsabgeordnete Timon Gremmels.

„Die Rosen sind nicht nur auf der Roseninsel zuhause, im Bergpark Wilhelmshöhe sind über 1000 verschiedene Rosen zu finden. Neben der ältesten Zuchtrose Deutschlands,  die Perle von Weissenstein, sind verschiedene Strauch- und Kletterrosen sowie Wildrosen im Park anzutreffen. Der Verein Roseninsel Park Wilhelmshöhe kümmert sich ehrenamtlich um die zahlreichen Rosen im Bergpark“, sagt Birgit Kindervater, Mitglied des Vereinsvorstands.

„Ohne die wichtige und wertvolle Arbeit der Rosenfreunde würde es diese beeindruckende Vielfalt an Rosen unterschiedlichster Art nicht geben“ sagt Timon Gremmels. „Um die aufwendige Pflege der zahlreichen Rosen kümmern sich einige wenige ehrenamtliche Mitglieder des Vereins Roseninsel, mit meiner Rosenspende möchte ich auf diese tolle Arbeit des Vereins aufmerksam machen. Und zugleich auch weitere Rosenfreunde ermuntern, sich durch Mitarbeit oder eine Mitgliedschaft im Verein einzubringen, um dauerhaft diese Rosenpracht im Bergpark Wilhelmshöhe erhalten zu können“, ergänzt Gremmels.

„Die von mir gepflanzte Sorte Red Leonardo da Vinci ist eine sogenannte öfterblühende Rose, d.h. diese Rose blüht mehrmals im Jahr – im Gegensatz zu den historischen Rosen, die den Bergpark einmal im Frühsommer für gut 4 Wochen in ein blühendes Rosenmeer verwandeln“, freut sich Timon Gremmels über seine Rosenspende.