Gremmels (SPD): „Sorgsamerer Umgang mit öffentlichem Geld“

Der Niestetaler SPD-Landtagsabgeordnete Timon Gremmels kritisiert den Umgang des Landes Hessen mit überzähligen Betten im ehemaligen Flüchtlingsunterkünften. „Tagtäglich wird mit der sparsame Umgang mit Steuergeldern und ein nachhaltiges Wirtschaften gepredigt, dann aber in unbekanntem Umfang Betten zu vernichten, von denen offensichtlich noch ein Teil brauchbar gewesen sind, ist nicht nachvollziehbar“, so Gremmels.

„Es wäre doch ein Leichtes gewesen, diese an Einrichtungen der Region – ohne einen großen Personal- und Kostenaufwand -– abzugeben“, ist sich Gremmels sicher. „Abbau, Abtransport und Desinfizieren würden die Empfänger der Bettenspende mit Sicherheit gerne selbst übernehmen.“

Und der Bedarf sei vorhanden: „Mir ist bekannt, dass z.B. die Naturfreunde in Kaufungen froh über eine entsprechende Bettenspende gewesen wären. Ihre Rücklage für geplante neue Betten floss in die Behebung zweier Wasserschäden. Für die ehrenamtlich engagierten Naturfreunde muss es da wie Hohn klingen, dass das Land Hessen zeitgleich offensichtlich noch brauchbare Betten entsorgen lässt“, so Gremmels.

Der SPD Politiker fordert die Landesregierung auf, künftig zumindest den Versuch zu unternehmen, überzähliges Mobiliar an karitative, oder sozial arbeitende Einrichtungen abzugeben.