Nordspange

Zu den jetzt bekanntgewordenen Plänen für eine Nordspange erklären die örtlich zuständigen SPD-Landtagsabgeordneten Brigitte Hofmeyer, Timon Gremmels (beide Landkreis) und Wolfgang Decker (Stadt):

„Die Gedankenspiele am Reißbrett für eine Nordspange von Niestetal-Sandershausen über Wolfsanger, Hasenhecke weiter über Fuldatal-Ihringshausen und Vellmar-Frommershausen wurden völlig zu Recht eingestellt. Diese Trassenführung hat keinen Mehrwert. Sie stellt keine Entlastung für die Anwohner dar, sondern wäre vielmehr ein überteuertes Neubauvorhaben, das zu neuen Belastungen für Mensch und Umwelt geführt hätte. Dennoch ist es nicht nachvollziehbar, warum das Hessische Verkehrsministerium fünfeinhalb Jahre brauchte, um Transparenz in die Gedankenspiele der Verkehrsplaner zu bringen. Eine frühzeitige Veröffentlichung verbunden mit einer klaren Absage hätte jahrelangen Spekulationen verhindert.“