Gremmels (SPD) fragt Verkehrsminister Al Wazir (Grüne) nach Stellenwert von Fahrradverbindungen bei „HessenMobil“

Der heimische SPD-Landtagsabgeordnete Timon Gremmels (SPD) hat die berechtigte Kritik des Fahrrandbeauftragten des Landkreises Kassel, Rudi Roy, zum Anlass genommen, sich beim hessischen Verkehrsminister Tarek Al-Wazir (Grüne) über den Stellenwert des Radverkehrs bei baustellenbedingten Umleitungen zu erkundigen.

Der Landkreis Kassel hat sich zu Recht darüber beschwert, dass im Zuge der langwierigen Sanierungsarbeiten der Brücke über die A44 an der Anschlussstelle Kassel-Wilhelmshöhe, die zentrale Radverbindung von Kassel nach Baunatal und Schauenburg für längere Zeit unterbrochen ist.

„Das zentrale Fahrradwege einfach gesperrt werden und keine Umleitungsstrecken ausgeschildert werden, ist vor allem vor dem Hintergrund verwunderlich, dass oberster Dienstherr der Landesbehörde „HessenMobil“ ein grüner Verkehrsminister ist, der sich die Stärkung des Fahrradverkehrs auf die Fahnen geschrieben hat“, so Gremmels.

„In Sonntagsreden an die Menschen appellieren auch im Alltag mehr mit dem Fahrrad zu fahren, im schwarz-grünen Koalitionsvertrag den Anteil der Radfahrer deutlich erhöhen zu wollen, zugleich aber die eigene Behörde zu wenig für dieses Thema zu sensibleren, ist problematisch“, so das SPD-Mitglied im Verkehrsausschuss des Landtags.

„Ich bin gespannt, ob nach meiner Anfrage bei Minister Al-Wazir die Sensibilität für den Radverkehr bei künftigen Baumaßnahmen steigen wird“, so Gremmels abschließend.