SPD und BÜNDNIS 90 / DIE GRÜNEN: Landtagsanhörung wird am 5. Oktober in Kassel stattfinden

Der Umweltausschuss des Hessischen Landtags ist gestern der Bitte von SPD und GRÜNEN gefolgt und wird die bereits beschlossene Anhörung zum Thema „Erdgasfracking“ in Kassel durchführen. „Der SPD und den GRÜNEN ist es wichtig, dass die Menschen in der Region, für die ein konkreter Antrag für eine Erkundungserlaubnis vorliege, auch die Chance bekommen, an einer solchen Anhörung teilzunehmen,“ so die umweltpolitischen Sprecher der beiden Landtagsfraktionen, Timon Gremmels und Angela Dorn in Wiesbaden.

Der gefundene Kompromiss sehe vor, dass die Anhörung am Freitag, dem 5. Oktober im Regierungspräsidium in Kassel stattfindet. „Es ist gut, dass die CDU, die lange eine Anhörung in Kassel blockiert hat, endlich zur Vernunft gekommen ist. Eine größtmögliche Transparenz bei einem so umstrittenen Thema muss aber oberstes Gebot sein. Die geplante Rückverlagerung der bereits nach Kassel eingeladenen Experten nach Wiesbaden hat in Nordhessen für große Irritationen gesorgt, und es gab die unterschiedlichsten Mutmaßungen zur Motivation“, sagte Gremmels. „Einer Anhörung in Nordhessen können die betroffenen Bürgerinnen und Bürger natürlich viel leichter beiwohnen", so Dorn.

Gremmels und Dorn fordern Umweltministerin Puttrich (CDU) auf, vor der Landtagsanhörung keine Fakten zu schaffen und den Antrag des kanadischen Konzerns BNK vorerst nicht zu bescheiden.