Gremmels (SPD) „Mangelnde Informationspolitik der Landesregierung“

"Die Informationspolitik der hessischen Landesregierung in Sachen Fracking in Nordhessen ist ein Unding. Erst aufgrund zweier kleiner Anfragen von mir und meinem Kollegen Heinz Lotz (Steinau) hat das Umweltministerium bekanntgegeben, dass ein Antrag eines kanadischen Unternehmens vorliegt, in Nordhessen auf 5000 Quadratkilometern Fläche nach geeigneten Stellen zur Förderung von unkonventionellen Erdgasstätten zu suchen. Von Transparenz, Information des Parlaments und Beteiligung der Bevölkerung keine Spur", kritisiert der Niestetetaler SPD-Landtagsabgeordenete Timon Gremmels, der auch Umweltpolitischer Sprecher seiner Fraktion ist.

"Wieder einmal fehlt der Landesregierung jegliches Gespür für die Ängste und Sorgen der Menschen. Scheinbar sollten klammheimlich Fakten geschaffen werden", vermutet Gremmels.

"Ministerin Puttrich muss schnellstmöglich den Umweltausschuss über den aktuellen Sachstand informieren und endliche Rede und Antwort stehen", so Gremmels. Sollte sich das Vorhaben konkretisieren, mittels Fracking in Nordhessen unkonventionelles Erdgas fördern zu wollen, werde die SPD-Landtagsfraktion eine Expertenanhörung im Landtag zu den Risiken des Frackings auf Mensch und Umwelt beantragen, kündigt Gremmels an.