Gremmels und Frankenberger (beide SPD): „Jobmotor Erneuerbare-Energien-Region wird weiter gestärkt“

Die Sprecher der SPD-Landtagsfraktion für Energie, Timon Gremmels, und Wirtschaft, Uwe Frakenberger, begrüßen die Ankündigung des Fraunhoferinstituts IWES in Kassel, in den nächsten Jahren auf bis zu 800 Beschäftigte wachsen zu wollen. "Damit wird die Erneuerbare-Energien-Region Nordhessen deutlich gestärkt", so Gremmels. "Dies ist ein weiterer positiver Beleg, dass die Energiewende hochwertige Arbeitsplätze im ehemaligen strukturschwachen Nordhessen schafft", ergänzt Frankenberger.

Frankenberger rechnet damit, dass sich im Umfeld des IWES weitere Firmen und Dienstleister in Sachen erneuerbare Energien ansiedeln werden. "Eine solche Einrichtung hat eine echte Sogwirkung", ist sich der SPD-Wirtschaftspolitiker sicher.

Die Arbeit des IWES sei eine echte Bereicherung auch für die Landespolitik.

Gremmels erinnerte daran, dass eines der wenigen handfesten Ergebnisse des zu Ende gegangenen Energiegipfels die Festschreibung von zwei Prozent der Landesfläche als Windvorranggebiete auf Grundlage einer Studie dieses nordhessischen Instituts fußt. "Der überzeugende Vortrag der Kasseler Wissenschaftler hat zum Durchbruch beim Ausbau der Windkraft in Hessen geführt", berichtet Gremmels aus der entsprechenden Facharbeitsgruppe.

Die beiden SPD-Politiker kündigten an, dass die SPD-Fraktion die positive Entwicklung seitens der Landespolitik aktiv unterstützen werde.