Gottschalck und Gremmels fordern: Mehrgenerationenhäuser erhalten

2012 endet der Bundeszuschuss für das Lohfeldener Mehrgenerationenhaus. Seit 2007 wird das Projekt als eines von bundesweit 500 Häusern vom Bund gefördert. Träger ist der Arbeiter-Samariter-Bund.

Der Bundeszuschuss ist auf fünf Jahre befristet, das gesamte Bundesprogramm läuft ab 2011 sukzessive aus. Wie es in Lohfelden nach 2012 weitergeht, ist bisher ungeklärt.

"Die Mehrgenerationenhäuser brauchen eine Zukunftsperspektive", fordern die SPD-Abgeordneten Gottschlack (MdB) und Gremmels (MdL). "Ohne Anschlussförderung werden sie zum Strohfeuer." Die SPD fordert deshalb von der Bundesregierung ein Anschlusskonzept, das von Bund, Ländern und Kommunen gemeinsam erarbeitet wird. "Gerade im Hinblick auf unsere alternde Gesellschaft müssen die Mehrgenerationenhäuser fortgeführt werden", so die beiden Abgeordneten. Gottschalck und Gremmels dafür ein, dass die Mehrgenerationenhäuser wie bisher unter selbst gewählten Schwerpunkten weiterarbeiten können – mit besonderen Angeboten für Kinder, Jugendliche, junge Familien, Senioren oder Menschen mit Migrationshintergrund.