Decker und Gremmels: „Ab Ende Oktober können Bürger wieder ruhiger schlafen“

"Ab 25. Oktober wird auf der A7 zwischen Kassel Mitte und Kassel Ost wieder langsamer gefahren", teilen die beiden SPD Landtagsabgeordneten Wolfgang Decker(Kassel) und Timon Gremmels (Niestetal) nach einem Gespräch mit Verkehrsminister Posch heute in Wiesbaden mit. Zum Ende dieses Monats sollen die Bauarbeiten zum achtspurigen Ausbau im Bereich zweischen dem Dreieck-Kassel und der Anschlussstelle Kassel-Ost aufgenommen werden. Gleichzeitig werden im Zuge der Baustelleneinrichtung die Geschwindigkeitsbegrenzung wieder eingeführt. Die beiden Abgeordneten hatten sich bereits mehrfach bei dem Minister hierfür eingesetzt, der sich in dieser Sache erfreulicherweise kompromissfähig zeigte. Als Erfolg im Interesse der betroffenen Anwohner insbesondere in Lohfelden und im Kasseler Osten bewerten Gremmels und Decker auch, dass die Strecke nördlich der Auffahrt Ost bis Auffahrt Mitte mit Flüsterasphalt versehen und bereits mit Beginn der Bauarbeiten Lärmschutzwände installiert werden sollen. Dieses Zugeständnis hatten die beiden Abgeordneten bereits vor einigen Monaten dem Minister abgerungen.

Die beiden Abgeordneten wollen in Sachen dauerhaftes Tempo-Limit nach der Fertigstellung am Ball bleiben. "Wir können uns nicht vorstellen, dass auf einer dann achtspurigen Autobahn – auf der A7 und A44 für einige Kilometer auf einer gemeinsamen Trasse geführt werden – mit starkem Verkehr und drei Auffahrten in dichter Reihenfolge wieder ohne jegliche Geschwindigkeitsbeschränkung gefahrenlos gerast werden kann", so Decker und Gremmels abschließend.