Grußadresse der SPD-Landtagsabgeordneten Timon Gremmels, Wolfgang Decker, Uwe Frankenberger und Brigitte Hofmeyer an die TeilnehmerInnen der Demonstration von GEW, ver.di, GdP, DGB, IG Bau am 7. September 2010 in Kassel

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

sehr geehrte Damen und Herren,

leider ist es uns nicht möglich, an der heutigen Demonstration teilzunehmen, da in Wiesbaden Plenarwoche des Hessischen Landtages ist. Dennoch ist es uns ein Anliegen, Euch diese Botschaft zu übersenden, da die hessische SPD Eure Kritik an der sogenannten „Dienstrechtsreform“ teilt. Wichtige Zukunftsfragen und Handlungsbedarfe des öffentlichen Dienstes werden ignoriert. Ein deutliches Signal an junge Menschen, dass ihr Anspruch auf bessere Bildung ernst genommen wird: Fehlanzeige. . Die Beibehaltung der bundesweit höchsten Wochenarbeitszeit von 42 Stunden ist ein hessisches Sonderopfer. Hier hätten wir von der Landesregierung ein deutliches Signal erwartet, dass sie verstanden hat, dass man nicht zwischen Beamten und Angestellten unterscheiden darf. Damit beweist sie zum wiederholten Mal ihre arbeitnehmerfeindliche Politik

Und da Schwarz-Gelb in der gewohnten „Gutsherrenart“ Euch und Eure erfahrungsgesättigten Kritiken und Vorschläge nicht beteiligen wollte, verschafft Ihr Euch zu Recht mit den heutigen hessenweiten Demonstrationen Gehör. Bereitet Bouffier einen angemessen Empfang in seinem neuen Amt.

Wir danken Euch für Euer Engagement und wünschen Euch viel Erfolg und einen guten Verlauf. Die SPD steht an Eurer Seite.