Grußadresse an die TeilnehmerInnen der GEW-Demonstration am 28. Januar 2010 in Kassel

Liebe Kolleginnen und Kollegen,
sehr verehrte Damen und Herren,

leider kann ich nicht persönlich an dieser Demonstration teilnehmen, da in Wiesbaden Plenarwoche ist. Mir ist es aber wichtig, Euch ein klares Signal zu übermitteln: ich persönlich und die gesamte SPD unterstützen Euch, wie auch schon in der Vergangenheit, in Eurem Engagement für ein besseres Bildungssystem. Euer Anliegen, die Pflichtstunden und die wöchentliche Arbeitszeit zu reduzieren zu Gunsten besserer Arbeitsbedingungen und dementsprechend besserer Qualität in den Schulen, ist richtig. Ihr braucht Luft zum Atmen und die habt Ihr Euch auch verdient.
Ich möchte Euch aber auch noch ein Wort des Lobes zu kommen lassen: es freut mich, dass es erneut gelungen ist den Protest breit aufzustellen und eine Solidarisierung unter allen betroffenen Gruppen über die Lehrerinnen und Lehrer hinaus zu erzielen. Bei soviel Rückwärtsgewandtheit, wie sie uns Roland Koch und Dorothea Henzler immer wieder vorführen, müssen wir auch gemeinsam für ein gerechtes und fortschrittliches Bildungssystem streiten. Vielen Dank für Euer Engagement!