Timon Gremmels
Für Sie im Hessischen Landtag

Pressemitteilung:

15. Mai 2017

Gremmels (SPD): „Solaranlagen für neue Logistikhallen ermöglichen“

„Bei einer Flächenversiegelung in einem so großen Umfang wie für Logistikhallen muss eine Zweitnutzung für Photovoltaik oder Solarthermie zumindest auf einer Teilfläche des Daches vorgeschrieben werden“, fordert Timon Gremmels (Niestetal) energiepolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion.

Hintergrund ist die HNA-Berichterstattung vom 13. Mai zum Neubau der VW-Logistikhalle im Gewebegebiet Hiddeser Feld an der A44 bei Breuna. Hier konnte keine Photovoltaik auf das Dach gesetzt werden, da die Statik dies nicht zulasse.

Dies sei nicht nur im ‚Hiddeser Feld‘ ein Problem. Auf kaum einer der zahlreichen neuen Logistikhallen, die in den letzten Jahren im Raum Kassel entstanden sind, wurde die Dachfläche einer sinnvollen Zweitnutzung zugeführt. „Diese Hallen mit riesigen Dachflächen wären ein idealer Standort für Solaranlagen, statt diese auf Freiflächen zu bauen“, so Gremmels.

Die Argumentation, dass neue Hallen PV-Anlagen nicht tragen könnten, sei in vielen Fällen nur vorgeschoben. „Viele Projektierer vermieten die Hallen für rund 10 Jahre. In der Zeit müssen sich die Baukosten amortisiert haben. Eine in der Regel auf eine Lebenszeit von 20 Jahren ausgerichtete PV-Anlage sei da für viele Investoren ein lästiges Hindernis bei der Vermarkung“, vermutet Gremmels.

„Über eine Änderung der Hessischen Bauordnung könnten Vorgaben gemacht werden, damit künftig zumindest auf Teilflächen neuer Hallen die Erzeugung erneuerbarer Energien verbindlich vorgeschrieben ist“, regt Gremmels an.

Timon Gremmels

Sitemap