Timon Gremmels
Für Sie im Hessischen Landtag
Willkommen auf meiner Homepage

Erfahren Sie hier alles über meine poltische Arbeit

Besuchen Sie mich in Wiesbaden

Um Ihnen ein Bild meiner Arbeit und meines Arbeitsplatzes näher bringen zu können, biete ich regelmäßige Fahrten in die Landeshauptstadt Wiesbaden an. Ich freue mich auf Sie! Weiterlesen »

Meine Arbeit im Hessischen Landtag

Ich bin seit dem 1. November 2009 Mitglied des Hessischen Landtags und seit dem 18. Januar 2014 stellvertretender Fraktionsvorsitzender der SPD-Fraktion. Weiterlesen »

Lernen Sie mich kennen!

Erfahren Sie mehr zu meiner Person und lernen Sie mich als Mensch kennen. Hierzu habe ich einen Fragebogen online gestellt, der meine Sichtweisen und viele persönliche Infos beinhaltet. Weiterlesen »

Pressemitteilung:

19. Mai 2017

Airport Kassel

Zu der Ankündigung der EU, künftig bei Beihilfen für Regionalflughäfen nicht mehr mitbestimmen zu wollen, äußerten sich die SPD-Abgeordneten Wolfgang Decker, Uwe Frankenberger, Timon Gremmels, Ulrike Gottschalck, Brigitte Hofmeyer und Martina Werner wie folgt:

„Diese Entscheidung nimmt dem Airport Kassel ein weiteres Entwicklungshemmnis und gibt ihm zusätzlichen Rückenwind. Wenn die Landesregierung jetzt noch auf die im schwarz/grünen Koalitionsvertrag vereinbarte „Evaluation“ verzichten würde, wäre der Flughafen von einer weiteren Fessel befreit und könnte sich wesentlich freier entwickeln als bisher. Die Landesregierung sollte diesen Schritt jetzt tun. Denn auch sie muss als Hauptanteilseigner ein Interesse daran haben, dass sich der Airport als wichtige regionale Infrastrukturmaßnahme schneller positiv entwickelt kann. Die Im Koalition-Vertrag festgeschrieben Evaluation ist bisher mehr ein Hemmschuh als ein Anschub gewesen und hat die Suche nach Investoren und Fluggesellschaften mehr erschwert als unterstützt. Allein schon das Engagement des Reiseunternehmens Schauinsland und der Fluglinie Sundair, das dem Airport einen kräftigen Schub gegeben hat, wäre ein gewichtiger Grund, von einer „kritischen“ Überprüfung Abstand zu nehmen.

Pressemitteilung:

17. Mai 2017

Mandel-OP nur gegen Bargeld?

Ulrike Gottschalck und Timon Gremmels fragen den Patientenbeauftragten

Die HNA-Berichterstattung, dass eine Hartz IV-Empfängerin für ihren 12-jährigen Sohn eine notwendige Mandeloperation aus der eigenen Tasche zahlen musste, haben die SPD-Abgeordneten Ulrike Gottschalck und Timon Gremmels zum Anlass genommen, sich beim zuständigen Patientenbeauftragten erkundigen.

„Gesetzlich krankenversicherte Personen müssen Anspruch auf eine umfassende medizinische Versorgung unabhängig von ihrem Einkommen und Alter haben“, so Gottschalck und Gremmels. Deshalb hätten sie den Patientenbeauftragten der Bundesregierung um Stellungnahme in dem Fall gebeten.

Pressemitteilung:

16. Mai 2017
1. Hilfe

Timon Gremmels (SPD) frischt nach 23 Jahren sein Ersthelferwissen beim ASB auf

„Es wurde höchste Zeit mein Erste-Hilfe-Wissen aufzufrischen“, so der Niestetaler SPD-Landtagsabgeordnete Timon Gremmels. „Meinen letzten Kurs hatte ich vor 23 Jahren kurz vor der Führerscheinprüfung. Da bin ich mit Sicherheit nicht der Einzige, dem es so geht.“

Als Mitglied des ASB lag es für Gremmels nahe, sein Wissen bei den Samaritern zu erneuern. „Jeder kann in die Situation kommen, von jetzt auf gleich bei einem Unfall helfen zu müssen. Da sei es gut, wenn man sein Ersthelfer-Wissen präsent hat“, so Michael Görner, Geschäftsführer des ASB-Kassel-Nordhessen. „Für den rund siebenstündigen Kurs findet sich in jedem Terminkalender ein Platz - wenn man nur will.“

Pressemitteilung:

15. Mai 2017

Gremmels (SPD): „Solaranlagen für neue Logistikhallen ermöglichen“

„Bei einer Flächenversiegelung in einem so großen Umfang wie für Logistikhallen muss eine Zweitnutzung für Photovoltaik oder Solarthermie zumindest auf einer Teilfläche des Daches vorgeschrieben werden“, fordert Timon Gremmels (Niestetal) energiepolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion.

Hintergrund ist die HNA-Berichterstattung vom 13. Mai zum Neubau der VW-Logistikhalle im Gewebegebiet Hiddeser Feld an der A44 bei Breuna. Hier konnte keine Photovoltaik auf das Dach gesetzt werden, da die Statik dies nicht zulasse.

Pressemitteilung:

09. Mai 2017

Städtebauförderung: Große Erfolge in der Region

Beim Tag der Städtebauförderung am 13. Mai 2017 präsentieren Kommunen in ganz Deutschland ihre Erfolge bei der Städtebauförderung. Das erfolgreiche Gemeinschaftsprojekt von Bund, Ländern und Kommunen hat unsere Städte und Gemeinden in den vergangenen Jahrzehnten entscheidend mitgeprägt. Die 1971 von Willy Brandt ins Leben gerufene Städtebauförderung sei eine andauernde und immer wieder fortgeschriebene Erfolgsgeschichte. Kern seien die erlebbaren Projekte und die Zufriedenheit der Menschen, die sich mit ihrem Wohnort identifizieren und ihr Lebensumfeld lebens- und liebenswert mitgestalteten. „Es freut uns sehr, dass auch unsere Region davon so erfolgreich profitiert“, informieren die Bundestagsabgeordnete Ulrike Gottschalck und die Landtagsabgeordneten Brigitte Hofmeyer, Timon Gremmels, Wolfgang Decker und Uwe Frankenberger. Es sei sehr gut, dass die SPD bei den Haushaltsverhandlungen die Bundesmittel auf 1 Milliarde Euro aufstocken konnte, damit seien 1.000 neue Städtebaumaßnahmen ermöglicht worden.

Pressemitteilung:

Kassel, 05. Mai 2017
Bombardier Kassel

Zukunft des Lokbau-Standortes sichern

SPD-Abgeordneten trafen sich mit Konzernleitung und Betriebsrat

Zu einem Gespräch über die Zukunft des Bombardier-Standortes Kassel trafen sich am vergangenen Freitag die SPD-Abgeordneten Martina Werner, Wolfgang Decker, Timon Gremmels und Günter Rudolph mit dem Betriebsratsvorsitzenden Markus Hohmann sowie dem Deutschland-Chef von Bombardier-Transportation, Michael Fohrer. „Wir haben in diesem konstruktiven Gespräch erneut unsere Haltung zum Erhalt des Standortes und der Arbeitsplätze deutlich gemacht“, so die Abgeordneten.

Pressemitteilung:

Wiesbaden, 04. Mai 2017
Aktuelle Stunde

Timon Gremmels (SPD): Der Ausstieg aus der Kohlekraft ist der nächste Schritt bei der Umsetzung der Energiewende

In einer von der FDP beantragten Aktuellen Stunde zu Äußerungen von Mitgliedern der Landesregierung in Bezug auf einen Ausstieg aus der Kohlekraft, hat sich die SPD-Landtagsfraktion zu jenem Ausstieg aus der Kohleverstromung bekannt. Der energiepolitische Sprecher der Fraktion, Timon Gremmels, sagte am Donnerstag in der Debatte dazu: „Nach dem endgültigen Aus für die Atomkraft im Jahre 2022 ist der schrittweise Ausstieg aus der Kohlekraft die nächste große Herausforderung bei der Umsetzung der Energiewende. Die Forderung der Grünen, bis 2020 insgesamt 20 Kohlekraftwerke vom Netz nehmen zu wollen, ist jedoch illusorisch und ausschließlich dem Wahlkampf geschuldet.“

Pressemitteilung:

Kassel, 03. Mai 2017

Nordhessische SPD-Landtagsabgeordnete besuchten die Grimmwelt in Kassel

„Publikumsmagnet weit über Nordhessen hinaus“

Kassel „Wie man in den Wald hinein ruft, so schallt es heraus“, so der augenzwinkernde Kommentar von Brigitte Hofmeyer, Sprecherin der nordhessischen SPD-Landtagsabgeordneten nach dem Test der Schimpfmaschine in der Grimmwelt Kassel. Diese Maschine beantwortet jedes hineingesprochene Wort mit einem Schimpfwort aus der Zeit der Grimms. Dass diese Schimpfworte heute nicht mehr gebräuchlich, manchmal sogar völlig unbekannt sind, macht deutlich, wie schnell und stark sich Sprache wandelt. So war die Beschäftigung der Grimms mit der deutschen Sprache eines der Haupthemen über das die nordhessischen SPD-Politiker bei ihrem Besuch in der Grimmwelt von der fachkundigen Führerin Claudia Panetta-Möller informiert wurden, denn die Brüder Grimm arbeiteten bis zu ihrem Tod am Deutschen Wörterbuch. Dieses 1838 begonnene und ursprünglich auf sieben bis zehn Jahren angelegte Mammutprojekt wurde erst 1961, also nach 123 Jahren offiziell abgeschlossen und umfasst 32 Bände.

Pressemitteilung:

28. April 2017

SPD-Abgeordnete rufen zum 1. Mai auf

Zur Teilnahme an den Kundgebungen zum 1. Mai rufen die SPD-Abgeordneten Wolfgang Decker, Uwe Frankenberger, Timon Gremmels, Ulrike Gottschalck, Brigitte Hofmeyer, Martina Werner und Günter Rudolph auf. „Gemeinsam wollen wir am Tag der Arbeit für gerechte Löhne und faire Arbeitsbedingungen eintreten. Mit den Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern werden wir den Weg für eine steigende Tarifbindung fortsetzen“. Gleichzeitig gehe es auch in Zukunft um die Stärkung der Mitbestimmung, vor allem, um den Wandel zur Arbeitswelt 4.0 menschengerecht gestalten zu können. „Mit dem gesetzlichen Mindestlohn und neuen Regeln zu Leiharbeit und Werkverträgen hat die SPD klare Schritte gegen den Missbrauch eingeleitet. Wir wollen, dass auch die sachgrundlose Befristung von Arbeitsverhältnissen abgeschafft wird“, so die Abgeordneten. Mit dem Lohngleichheitsgesetz gehe man jetzt auch die Lohnungleichheit zwischen Frauen und Männern an. „Auch das Rückkehrrecht in Vollzeitbeschäftigung muss Gesetz werden und darf von CDU/CSU nicht länger blockiert werden“, fordern die SPD-Abgeordneten. Zu sozialer Sicherheit gehöre ebenso eine Rente, von der man nach einem langen Arbeitsleben vernünftig leben könne. „Auch dafür treten wir am 1. Mai ein!“

Pressemitteilung:

26. April 2017

Hofmeyer und Gremmels (SPD): Parteitagsbeschluss zu Kita-Finanzierung und Beitragsfreiheit ist ein Riesenschritt nach vorn

Landtagsabgeordneten des Landkreises Kassel, Brigitte Hofmeyer (Hofgeismar) und Timon Gremmels (Niestetal), den Beschluss des SPD-Landesparteitags zur Finanzierung der Kinderbetreuung und zur vollständigen Beitragsfreiheit des Kita-Besuchs bezeichnet. „Mit unserem Ansatz entlasten wir Eltern und Kommunen gleichzeitig, und wir räumen mit dem bürokratischen Ballast des Kinderförderungsgesetz (KiföG) auf“, erläutern die Landespolitiker.

Die hessische SPD hatte am vergangenen Wochenende in Kassel beschlossen, für den Fall eines Wahlsieges bei der Landtagswahl 2018 innerhalb der nächsten Legislaturperiode stufenweise alle Kinderbetreuungsbeiträge abzubauen. „Am Ende werden alle Betreuungsverhältnisse beitragsfrei sein unabhängig von Alter und Betreuungsdauer des Kindes. Damit stellen wir Beitragsgerechtigkeit her und schaffen gleichzeitig Anreize, Kinder möglichst früh in Einrichtungen zu schicken“, so die Abgeordneten. „Bisher werden Eltern mit kleinen und mittleren Einkommen überdurchschnittlich durch Elternbeiträge belastet. Gleichzeitig sind sie am stärksten auf eine gut ausgebaute und flexible Betreuung für ihre Kinder angewiesen, haben aber im Gegensatz zu den Empfängern von Transferleistungen meist keine Chance auf Übernahme der Kosten durch die Jugendämter. Diese Familien werden am meisten von der Beitragsfreiheit profitieren“, stellen Gremmels und Hofmeyer fest.

Timon Gremmels

Sitemap